Neuigkeiten zur Facebookseite >

Georg Lukács zum 125. Geburtstag
Jahrbuch der Internationalen Georg-Lukács-Gesellschaft
12./13. Jahrgang

Frank Benseler / Rüdiger Dannemann (Hgg.)

2012, ISBN 978-3-89528-896-8,
434 Seiten, kart. EUR 58,- 

Die aktuelle und ältere Ausgaben des Jahrbuchs sind über den Aisthesis Verlag unter www.aisthesis.de erhältlich.

Das neue Lukács-Jahrbuch erscheint im Sommer/Herbst 2014.


Ziele und Arbeit der Gesellschaft

Fünfundzwanzig Jahre nach dem Tod von Georg Lukács ist im Dezember 1996 an der Universität Paderborn die Internationale Georg-Lukács-Gesellschaft gegründet worden.

Sie soll die Vertreter unterschiedlichster akademischer Disziplinen (Philosophen, Literatur- und Sozialwissenschaftler) und die kritisch-engagierte Öffentlichkeit zusammenführen mit dem Ziel produktiver gegenwartsbezogener Auseinandersetzung mit der Person und dem Werk des ungarischen Philosophen, Ästhetikers und Literaturhistorikers.

In diesem Sinne wird ein Jahrbuch herausgegeben, das Beiträge von und über Lukács - unter sukzessiver Erschließung des umfangreichen Budapester Nachlasses - mit Essays und Aufsätzen zum geistigen Umfeld des Philosophen sowie mit Ansätzen zu einer kritischen Fort- und Weiterschreibung seines Denkens auf den verschiedenen Feldern seines intellektuellen wie praktisch-politischen Engagements zusammenbringt.

Hinzu kommt eine Schriftenreihe, in der Werke von Lukács ebenso wie Arbeiten über ihn erscheinen werden. Den Gründungsmitgliedern der Gesellschaft erscheint es dringend notwendig, ein kritisches, offenes und undogmatisches Denken, das nach der "Wende" (und vielen auch internationalen Wendungen) aus Not und/oder Opportunismus, aber gegen historische Einsicht, preisgegeben worden ist, in den wissenschaftlich-akademischen wie auch den öffentlichen Diskurs wieder einzubringen.

Die Gesellschaft arbeitet eng mit dem Lukács-Institut für Sozialwissenschaften in Paderborn und dem Lukács-Archiv in Budapest zusammen.

Aims and Work of the Georg Lukács Society

Twenty five years after the death of Georg Lukács, in 1996 the International Georg Lukács Society was founded at the University of Paderborn, Germany.

The society's aim is based on the idea to bring together representatives of different academic disciplines (philosophers, literary and sociology scientists) with the critically engaged public thus providing the occasion to productively discuss, above all with regard to the presence, the work and person of the Hungary philosopher, estethic and literary historian.

In this sense, the society edits a year book with contributions of and to Lukács, under successive deployment of his comprehensive Budapest inheritance, and essays on his intellectual surroundings. Furtherly, the year book should establish a critical development and further growth of his thinking on several fields of his intellectual and practical-political engagement.

Parallely, the society edits a series, in which works of Lukács as well as studies on his work and influence will be published. The society founders believe it is highly vital to re-establish a critical, open, and undogmatic thinking in the scientific-academic and in the public discourse, a thinking which had been sacrificed out of opportunism or pression but against historical reason - after the "Wende" and after several international turnabouts.

The society closely cooperates with the Lukács Institute of Sociological Studies in Paderborn and the Lukács Archive in Budapest, Hungary.


Impressum:

Internationale Georg-Lukács-Gesellschaft e.V.

Am Sonnenhang 60
D-45289 Essen
Tel. +49 201-797526
Mail ruedannemann@arcor.de

Vorstand:
Dr. Rüdiger Dannemann (Vorsitzender)
Prof. Dr. Konstantinos Kavoulakos
Dr. Dirk Braunstein

Ehrenvorsitzende:
Prof. Dr. Frank Benseler
Prof. Dr. Ágnes Heller
Prof. Dr. György Markus
Prof. Dr. Mihály Vajda